Regionales Jugendmanagement

Als zentrale Anlaufstelle vertritt das Regionale Jugendmanagement Südweststeiermark die Anliegen und Interessen von Jugendlichen und jungen Menschen in den Bereichen Aus- und Weiterbildung sowie im Bereich Freizeit und Aktivitäten.

Der Trend zum regionalen Denken und Handeln führt auch zu einer Stärkung des regionalen Arbeitsmarktes. Ein Hauptanliegen des RJM ist es deshalb, die Potenziale und Perspektiven in der Jugendarbeit zu erkennen und durch regionale Kooperationen und Verbindungen neue Möglichkeiten zu schaffen, um die Jugend in der Region zu halten und junge Fachkräfte auszubilden.

Sie wollen mehr über das Regionale Jugendmanagement wissen?

0
PERSONEN UNTER 20 JAHREN
0
KINDER- UND JUGENDGEMEINDERÄTE IN DER REGION
0
REGIONALER JUGENDBEIRAT

Regionale Jugendmanagements in der Steiermark

Im Sinne einer integrierten Regionsentwicklung konnten sich in den sieben steierischen Großregionen bereits im Jahr 2012 Regionale Jugendmanagements (RJM) etablieren.
Die RJMs agieren als eingegliederte Teile der Regionalmanagements im Auftrag des Landes Steiermark sowie des jeweiligen Regionalverbandes. Für jede Region wurde ein eigener Jugendplan erstellt, der die regionalen Gegebenheiten berücksichtigt und der strategischen Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit des Landes Steiermark (2017 – 2022) entspricht.

DSP Peter Music, BA

Regionaler Jugendmanager
T: +43 664 88656663
rjm@eu-regionalmanagement.at

Die Aufgaben & Zielsetzungen des Regionalen Jugendmanagements Südweststeiermark

Neben der Beratungsarbeit rund um Beruf und Ausbildung gehört die Information über Beratungs- und Freizeitangebote in der Region sowie Themen aus dem Bereich Jugendschutz und Prävention zu den Aufgaben des RJM Südweststeiermark.

Gemäß des § 9 des Steiermärkischen Jugendgesetzes (StJG 2013) sind die konkreten Aufgaben des Regionalen Jugendmanagements folgendermaßen definiert:

Die Verankerung jugendrelevanter Themen in der Region

Die RJM verleiht der Jugend eine deutliche Stimme. Deshalb sind Jugendliche sowie deren Vertreter aus Schule und Beruf sowie Gemeinden eingeladen, ihre Region auch nach den Vorstellungen und Anliegen der Jugend zu gestalten. Das Regionale Jugendmanagement unterstützt Gemeinen bei der Umsetzung der individuell erstellen Regionalen Jugendpläne. Darüber hinaus trägt das RJM die Verantwortung, die geplanten Maßnahmen für die Region in regionale und kommunale Gremien einzubringen und bestmöglich zu verankern, damit die Lebensqualität junger Menschen gesichert und gestärkt wird.

Netzwerk- und Strukturarbeit durch das RJM

Das Steiermärkische Jugendgesetz sieht die „Vernetzung jugendrelevanter Stellen und die Koordination der entsprechenden Maßnahmen“ als einen weiteren Auftrag an das Regionale Jugendmanagement. Beim Aufbau einer koordinierten Jugendarbeit unterstützt das RJM demgemäß Gemeinden, Institutionen und Verantwortliche in den Bereichen Jugend und Jugendarbeit durch regelmäßige Vernetzungstreffen und Informationsveranstaltungen.

Beratung und Unterstützung für regionale Institutionen im Bereich Kinder- und Jugendarbeit

Das RJM berät und unterstützt Gemeinden und jugendrelevante Einrichtungen bei der Entwicklung und Realisierung von Projekten und Initiativen. Des Weiteren informiert das RJM Interessierte und regionale Jugendmanager: innen über verschiedene Förderungsmöglichkeiten und vermittelt oder organisiert Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für Verantwortliche im Jugendbereich. Dabei reichen die Themen von Ausbildung und Arbeit bis hin zu Jugendkultur und innovativen. Zukunftsthemen.

Wie so oft, gilt auch im Regionalen Jugendmanagement das Prinzip der Beteiligung als wichtige Basis, damit Jugendthemen kommuniziert und umgesetzt werden können. Deshalb sind sowohl Gemeinden und Verantwortliche in der Kinder- und Jugendarbeit als auch junge Bürger: innen eingeladen, an den Events und Aktivitäten des RJMs teilzunehmen.

Lobbying und Öffentlichkeitsarbeit des RJMs

Als zentrale Anlaufstelle und Stimme der Jugend in der Region vertritt das Regionale Jugendmanagement deren Anliegen auch durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. Um die Themen der jungen Menschen wirksam ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, wird Lobbying deshalb von allen regionalen Gremien als besonders bedeutend erachtet. Denn dadurch kann das RJM Südweststeiermark gemeinsam mit der A6-Fachabteilung Bildung und Gesellschaft, dem Regionalmanagement Südweststeiermark sowie den regionalen und kommunalen Verantwortlichen Prozesse im Sinne junger Menschen in Gang bringen und Potenziale oder Problemfelder aufzeigen.

Die Zielgruppe des Regionalen Jugendmanagements

Das RJM Südweststeiermark richtet sich vor allem an Personen und Institutionen, die auf Jugendthemen einen besonderen Einfluss haben, wie:

  • Politisch Verantwortliche
  • Gemeindemitarbeiter*innen
  • Schulen
  • Jugendakteur*innen und Jugendbetreuer*innen in Vereinen und Verbänden
  • Mitarbeiter*innen in der schulischen Sozialarbeit
  • Streetworker*innen
  • Bedienstete in der Kinder- und Jugendhilfe

Regionaler Jugendbeirat Südweststeiermark

Im regionalen Jugendbeirat sollen jugendrelevante Themen und aktuelle Herausforderungen in der Region diskutiert und erste Impulse gesetzt werden. Gemeinsam mit beteiligung.st befindet sich die Etablierung des Regionalen Jugendbeirats gerade in Umsetzung.

Ziel ist es jugendrelevante Themen aufzugreifen, um erste gemeinsame Aktivitäten zu starten. Durch diesen Prozess werden gleichzeitig die nötigen Strukturen für den Jugendbeirat etabliert und gefestigt.

Im Jugendbeirat verteten ist die verbandliche und offene Jugendarbeit der Region. Also Menschen, die mit Jugendlichen in unterschiedlichen Lebensbereichen arbeiten und Zeit verbringen (z.B. Streetwork, Einsatzorganisationen, Landjugend, Jugendzentren, etc.).

Über diesen Beirat sollen Jugendliche erreicht werden um:

Beteiligung von Jugendlichen am demokratischen Leben zu fördern
Es werden sowohl der Jugendbeirat als auch Jugendliche angesprochen dieses Angebot zu nutzen. Der Jugendbeirat bekommt ein Mandat zur Mitgestaltung in der Region, die Jugendlichen sind eingebunden und formulieren ihre Anliegen. Damit verbunden werden gemeinsam Lösungen und Ideen zur Ausgestaltung erarbeitet. Entscheidungen fallen in einem demokratischen Prozess.

Regionalpolitik kennenzulernen
Die Jugendlichen bekommen Einblick in die Agenden der Regionalentwicklung der Südweststeiermark.

Soziale und persönliche Kompetenzen zu erweitern
Integrativ-demokratische Gruppenprozesse fördern prosoziales Verhalten von Jugendlichen. Der Jugendbeirat und der Beteiligungsprozess ermöglichen Jugendlichen ihre persönlichen, sozialen wie auch fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erweitern.

Jugendbeteiligungsprozess

Mit Unterstützung von beteiligung.st wurde im Februar 2021 ein Jugendbeteiligungsprozess gestartet. Ein erster Schritt war ein online Fragebogen. Dadurch wurde ein weit gefasster und repräsentativer Einblick in Bedarfe der Jugendlichen in der Südweststeiermark ermöglicht.

Es wurden Ansätze und Themen geliefert, die im anschließenden Termin des regionalen Jugendbeirats besprochen wurden und in Folge in Fokusgruppen mit Jugendliche einfließen werden. Anfang Mai wird im sogenannten Jugendgipfel der Dialog zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträger*innen initiiert.

Im Zuge dieses Termins wird ein Projekt & Themen -Check durchgeführt. Alle Ergebnisse fließen am Schluss in eine regionale Jugendstrategie ein.

Der Regionale Jugendbeirat und Jugendbeteiligungsprozess Südweststeiermark werden von der Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH im Zuge des Projekts ABJS veranstaltet. Unterstützt wird das Projekt durch Regionalmittel der Südweststeiermark im Rahmen des steirischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes.

Aktuelle RJM-Projekte

Um zielgruppenrelevante Angebote für Jugendliche entwickeln zu können, führt das Regionale Jugendmanagement Südweststeiermark regelmäßig anonyme Online-Umfragen durch, bei denen Jugendliche aus den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz aufgerufen sind, ihre Meinung über ihre Region kundzutun und die Südweststeiermark mit ihren Ideen aktiv mitzugestalten.

So stand etwa im Frühjahr 2022 in sechs Gemeinden aus dem Bezirk Leibnitz ein generationenübergreifender Wissenstransfer im Mittelpunkt eines RJM-Projektes: Im Rahmen der Veranstaltung „Digitale Medien 1×1“ gaben Jugendliche ihr Wissen im Umgang mit digitalen Medien, wie Smartphones, an die ältere Generation weiter, damit auch Senioren den zahlreichen Herausforderungen des modernen Zeitalters gewachsen sind.

Aktuelles, Termine und Aktivitäten zum RJM

Workshops für Marke Südsteiermark Qualität Betriebe 1024 768 Regionalmanagement Südweststeiermark

Workshops für Marke Südsteiermark Qualität Betriebe

Im Sommer fand die erste Workshopreihe für die Marke Südsteiermark Qualität Betriebe statt. In 4 Terminen wurde das Thema „Social Media“ genauer betrachtet. Wie präsentiert sich die Marke Südsteiermark in den Social Media Kanälen? Wie können die Mitglieder der Marke Südsteiermark Qualität diesen auftritt stärken? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Privatem und Unternehmensprofil…

weiterlesen
Weiterbildungsreihe Jugend und Gemeinde: Herausforderungen, Grundlagen und praktische Beispiele 2560 1707 Regionalmanagement Südweststeiermark

Weiterbildungsreihe Jugend und Gemeinde: Herausforderungen, Grundlagen und praktische Beispiele

Jugend und Gemeinde: Herausforderungen, Grundlagen und praktische Beispiele am Montag, dem 26.09.2022 von 18:00 bis ca. 20:30 im Wohnzimmer Leibnitz. Unter dem Schwerpunkt „Kommunale Jugendarbeit“ organisiert das regionale Jugendmanagement spannende Informationsveranstaltungen für Gemeindeverantwortliche von denen dies die erste ist. Sie erfahren mehr darüber, was kommunale Jugendarbeit ist, und warum es für Ihre Gemeinde von so…

weiterlesen
Austauschplattform Jugend - BBO Südweststeiermark
Austauschplattform Jugend und Berufsorientierung Südweststeiermark 2312 1734 Regionalmanagement Südweststeiermark

Austauschplattform Jugend und Berufsorientierung Südweststeiermark

Um die Themen Jugend und Berufsorientierung vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter in den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz sichtbarer zu machen, lud das Regionalmanagement Südweststeiermark die Gemeindeverantwortlichen zu einem ersten Netzwerktreffen ein. Ziel der Austauschplattform ist es, zu den Themen Jugend und Berufsorientierung voneinander zu lernen, immer am gleichen und aktuellen Wissensstand zu sein und Projekte…

weiterlesen

Zukunftsraum | Klima und Umwelt | Lebenswelten

Unsere
Region

Die Südweststeiermark ist aufgrund ihrer unverwechselbaren Natur- und Kulturlandschaft nicht nur ein begehrtes Urlaubs- und Erholungsziel, sondern auch ein beliebter Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Unsere
Geschäftsfelder

Unsere regionalen Entwicklungsstrategien umfassen eine Vielzahl von Themen, die in alle Bereiche des Lebens fallen: von der zukunftsfähigen Infrastruktur über Digitalisierung bis hin zu klimafreundlichen Mobilitäts- und innovativen Bildungsangeboten.

Service &
Förderungen

Erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Förderprogramme: Von LEADER, einer Initiative der Europäischen Union zur Förderung innovativer Modelle und Projekte, bis hin zur Förderung der Jugend in der Region Südweststeiermark.