FH-Bachelorstudiengang bringt neue Impulse in die Region

FH-Bachelor-Studiengang bringt neue Impulse in die Region

Ab dem Studienjahr 2023/24 stehen 15 Studienplätze des Bachelorstudiengangs Automatisierungstechnik der FH Campus02 in der Region Südweststeiermark zur Verfügung.

 

Dank einer Kooperation des Regionalmanagements Südweststeiermark mit der FH Campus02 wird ab Herbst 2023 die Bildungslandschaft der Region um ein Angebot im akademischen Bereich erweitert. 15 Plätze des Bachelorstudiums Automatisierungstechnik ermöglichen es jungen Menschen, in der Region zu bleiben und ein Studium zu absolvieren, das internationale Anerkennung genießt. Im aktuellen CHE-Ranking (Centrum für Hochschulentwicklung) belegt die Studienrichtung AT den hervorragenden 2. Platz und kann sich damit unter den etwa 300 teilnehmenden Hochschulen im deutschsprachigen Raum einen Spitzenplatz sichern.

 

NRAbg. Bgm. Joachim Schnabel:

„Bestausgebildete Fachkräfte sind unser Zukunftspotential. Mit der Etablierung eines FH-Studienganges für Automatisierungstechnik in der Südweststeiermark, machen wir nun einen weiteren großen Schritt hin zur attraktivsten und dynamischsten Region im Süden Österreichs.“

 

Rektorin Mag.a Kristina Edlinger-Ploder:

„Die FH CAMPUS 02 bildet seit über 25 Jahren akademische Unternehmer*innen sowie Fach- und Führungskräfte für die steirische Wirtschaft aus. Vorwiegend berufsbegleitend, immer berufsintegrierend ist die Hochschule Partnerin der Regionen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes zu stärken. Mit der Studienrichtung Automatisierungstechnik gehen wir erstmals direkt in die Regionen, um Nachwuchskräfte zu finden und zu fördern. Damit und mit den Transferprojekten in Forschung und Entwicklung können wir gemeinsam mit den Betrieben erfolgreich sein.“

 

Honorarkonsul KommR Manfred Kainz (Regionalstellenobmann WK Deutschlandsberg):

„Bestens ausgebildete Arbeitskräfte sind ein großes Potenzial unserer regionalen Wirtschaft, Automatisierung ein Muss, um im internationalen Vergleich bestehen zu können. In unserer Region werden wir zukünftig beides aktiv mitgestalten.“

 

KommR Johann Lampl (Regionalstellenobmann WK Südsteiermark):

„Die Südweststeiermark versteht sich als attraktive Wirtschafts- und Arbeitsregion. Ein umfassendes Bildungsangebot, insbesondere auch Angebote der tertiären Bildung, sind dabei von größter Bedeutung.“

 

Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Arbeitskräften ist nach wie vor steigend. Aber auch der Ausbildungsstandard hat sich verändert und die erforderlichen Qualifikationen haben stark zugenommen. Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, das Bildungsangebot systematisch entlang des Bedarfs von Unternehmen in der Region auszurichten.

 

Der Bachelorstudiengang entspricht nun ganz den Bedürfnissen des Wirtschaftsstandorts Südweststeiermark. Heute wird die Wachstumsdynamik klar vom Technologiebereich, der

Sachgütererzeugung und den wissensintensiven, unternehmensbezogenen Dienstleistern getrieben. Moderne technische, hochproduktive Prozesse können nur mit Automatisierungstechnik realisiert werden. Dementsprechend breit gefächert sind auch die Tätigkeitsfelder bzw. die Branchen. Im Fokus stehen dabei planende, entwickelnde und ausführende Tätigkeiten im technischen Umfeld, die den Bogen von der Produkt- und Dienstleistungsentwicklung über die Produktion bis hin zu Instandhaltung und Service spannen.

 

Wir freuen uns, wenn Ihr Interesse an diesem spannenden Studienzweig nun geweckt ist!

 

Weiterführende Informationen zum Studium der Automatisierungstechnik an der FH Campus02:

CAMPUS02 Fachhochschule der Wirtschaft

Studiengang Automatisierungstechnik

+43 316 6002-726

at@campus02.at

https://www.campus02.at/automatisierungstechnik/

 

 

Alle Infos rund um das Studium in der Region:

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Mag. Andreas Kebler

+43 676/4438296

a.kebler@eu-regionalmanagement.at

www.eu-regionalmanagement.at

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at

Südsteiermark Schilcherland Naturpark Südsteiermark