• + Klima & Umwelt
  • Naturpark

Regionale Wildgehölzvermehrung im Naturpark Südsteiermark

Vielseitige und regionale Wildgehölz-Hecken haben eine enorme Bedeutung für die Biodiversität und den Artenerhalt innerhalb der Region. Sie dienen als Lebensraum und als Nahrungsquelle für bis zu 35 Säugetierarten, 63 Vogelarten und 202 Insektenarten. Diese artenreichen Naturjuwele im Naturpark Südsteiermark gehen, z.b. durch eine vermehrte Intensivierung der Landwirtschaft, zurück. Vielseitige und somit artenreiche Landschaftselemente, wie z.B. regionale Wildgehölze, Feldraine und Streuobstwiesen verschwinden somit zunehmend.

Im Rahmen des Projektes werden, in enger Zusammenarbeit mit der Berg- und Naturwacht, der Jägerschaft und Partnerbetrieben, an die Region und das Klima angepasste Gehölze kartiert, besammelt und vermehrt sowie wieder in der Region ausgebracht.

Informationen zum Projekt

Projektträger*innen

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH
Naturpark Südweststeiermark

Projektlaufzeit

01/2021 – 12/2023

Förderung / Finanzierung

ELER

Die österreichischen Kulturlandschaften und die südsteirische im Speziellen, leiden schon seit geraumer Zeit an landschaftlicher Verarmung. Durch den wirtschaftlichen Druck dominiert die intensivierte Landwirtschaft mit Monokulturen. In den Niederungen findet man riesige zusammenhängende Ackerflächen ohne jegliche Feldraine und -hecken zwischen den einzelnen landwirtschaftlichen Schlägen. Im Hügelland wiederum prägen große zusammenhängende Weinmonokulturen das Landschaftsbild. Hier fehlen ebenfalls die früher üblichen begrenzenden Hecken und einzelnen Obstbäume (zum Beispiel Weingartenpfirsich).

Seit einigen Jahren gibt es wieder vermehrt Initiativen zum Beispiel der Jäger*innen- und Jägerschaft und anderer engagierter Gruppen, diese Landschaftselemente wieder auszusetzen und/oder zu pflegen. Die Vielfalt an Heckenpflanzenarten (Steiermark ca. 230, Südsteiermark ca. 170) der heimischen Natur wird meist, bei den im Handel erhältlichen Sträuchern, jedoch bei weitem nicht abgedeckt.

Die handelsüblichen Arten sind beispielsweise nicht so widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse (Trockenheit etc.) weil sie oft nicht aus regionalem Saatgut gezogen wurden. Vier naturschutzfachlich interessante Arten der Südsteiermark sind beispielsweise Blumen-Esche (Fraxinus ornus), Garten-Geißblatt (Lonicera caprifolium), Flaum-Eiche i.w.S. (Quercus pubescens) oder Feld-Rose (Rosa arvensis), wer hat die schon im Garten stehen?

Auch wenn man möglichst vielen heimischen Tierarten einen Lebensraum und Futter bieten möchte, ist es von essenzieller Wichtigkeit möglichst viele verschiedene der heimischen Heckenpflanzenarten in Zukunft wieder in der Landschaft auszupflanzen. Vor allem unter den Insektenarten gibt es eine Vielzahl an Spezialistinnen und Spezialisten, die auf einzelne Pflanzenarten in zumindest einem Entwicklungsstadium angewiesen sind.

DI.in Astrid Toth, MSc

Regionalmanagerin – Naturpark Südsteiermark
T: +43 676 845961309
a.toth@naturpark-suedsteiermark.at

Der Naturpark sucht…

…wild wachsende, NICHT gepflanzte Gehölze

Kennen Sie Standorte oder Bestände von folgenden Gehölzen, bitte melden Sie sich unter a.toth@naturpark-suedsteiermark.at. Einige Bestände wurden bereits kartiert (fett).

Roter Hartriegel (Cornus sanguinea)
Gewöhnliche Hasel (Corylus avellana)
Breitblatt- Spindelstrauch, Pfaffenhütchen (Euonymus latifolius)
– Faulbaum (Frangula alnus)
– Gewöhnliche Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
– Holz-Apfel (Malus sylvestris s.str.)
Schlehe (Prunus spinosa)
– Holz-Birne (Pyrus pyraster)
– Purgier-Kreuzdorn. Echter Kreuzdorn (Rhamnus cathartica)
Hunds-Rose i.w.S., Hagebutte (Rosa canina)
– Hecken-Rosa i.w.S. (Rosa corymbifera)
Schwarzer Hollunder (Sambucus nigra)
– Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
Gewöhnlicher Schneeball (Virburnum opulus)
– Weiden (Salix sp.)

…Saatgut-Besammler*innen und Baumschulen

Das Projekt hat das Ziel über das Sammeln, Aufziehen, und Pflanzen von südsteirischen Wildgehölzen zu mehr Artenvielfalt beizutragen und gleichzeitig die südsteirische Kulturlandschaft mit mehr grüner Infrastruktur zu stärken. Für die Vermehrung verschiedenster Heckenpflanzen sucht der Naturpark motivierte Bürger*innen die beim Sammeln der Früchte helfen, genauso wie Baumschulen, die sich um die Aufzucht kümmern. Bitte melden Sie sich unter a.toth@naturpark-suedsteiermark.at

Was braucht es, um zertifizierte regionale Gehölze vermarkten bzw. kaufen zu können?

Zukunftsraum | Klima und Umwelt | Lebenswelten

Unsere
Region

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidun.

Unsere
Geschäftsfelder

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidun.

Service &
Förderungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidun.

Aktuelles aus dem Naturpark Südsteiermark

Prämie für den Erhalt Ihrer WILDEN WIESE! 1618 1080 Regionalmanagement Südweststeiermark

Prämie für den Erhalt Ihrer WILDEN WIESE!

NEU – Einzigartig in der Südweststeiermark Wir alle lieben sie – die bunten Blumen- und Mähwiesen in unserer Region. Sie sind wunderschön anzusehen, vor allem im Frühsommer wenn alles in voller Blüte steht. Dann sind sie wahrlich „wilde Wiesen“ und wichtiger Lebensraum für unzählige Pflanzen- und Tierarten. Die mühevolle Pflege für deren Erhalt wird nun…

weiterlesen
5 gute Gründe, warum der Naturpark Südsteiermark für den Erhalt der Streuobstwiesen kämpft 1440 1080 Regionalmanagement Südweststeiermark

5 gute Gründe, warum der Naturpark Südsteiermark für den Erhalt der Streuobstwiesen kämpft

1) DER GESCHMACK In den Geschäften gibt es meist nur einen geschmacklichen Obst-Einheitsbrei – auf Streuobstwiesen findet man die unendliche Geschmackspalette der alten Sorten. Ein mehr oder weniger harmonisches Spiel aus Zucker, Säure und Gerbstoffen, gepaart mit sortentypischer Würze, ermöglicht eine Vielzahl an Nutzungen. Das alles steckt auch im Naturpark OPFLSOFT, von dem heuer wieder…

weiterlesen
Ein Puzzle aus Pflanzen und Insekten 1152 864 Regionalmanagement Südweststeiermark

Ein Puzzle aus Pflanzen und Insekten

In der Südsteiermark gehen neben den regionalen Wildgehölzen ebenso die artenreichen Wiesen und somit der Lebensraum der Schmetterlinge, Wildbienen und Hummeln zurück. Zusätzlich werden durch den Nutzungsdruck (Wohn- und Gewerbenutzung) laufend mehr Flächen versiegelt. Es besteht also ein großer Handlungsbedarf artenreiche Blumenwiesen und Wildgehölzstrukturen als wichtige Bestandteile der Kulturlandschaft zu erhalten und neu anzulegen. WARUM…

weiterlesen