Die Region Südweststeiermark

Die Region Südweststeiermark ist bekannt für ihre wertvolle Natur- und Kulturlandschaft und hat sich in den letzten Dekaden zu einem beliebten Wohn- und Arbeitsstandort entwickeln können. Die Region setzt sich aus den politischen Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg zusammen, zählt 145.623 Einwohner (Landesstatistik Steiermark, 2020) und kann als eine der wenigen Regionen in der Steiermark auf einen kontinuierlichen Bevölkerungszuwachs verweisen.

Das Bevölkerungswachstum findet derzeit primär an den wirtschaftlichen Achsen Graz–Leibnitz–Spielfeld und Graz–Lannach– Stainz–Deutschlandsberg statt. In der Region kommt der Industrie und dem produzierenden Gewerbe (v.a. um die Kernräume Deutschlandsberg und Leibnitz) sowie der Landwirtschaft eine überdurchschnittliche Bedeutung zu. Die Region Südweststeiermark liegt an der hochrangigen Infrastrukturachse Graz –Leibnitz – Maribor – Zagreb und erhält durch den Ausbau der Koralmbahn mit dem Bahnhof „Weststeiermark“ einen neuen hochrangigen Infrastrukturknoten. Die baltisch-adriatische Verkehrsachse durch den Bezirk Deutschlandsberg gilt als Jahrundertchance hinsichtlich der Wirtschafts- und Wohnstandortentwicklung.

Eine Herausforderung für die Region stellt hingegen der „Brain Drain“ von peripheren Gemeinden, mit unzureichender infrastruktureller Ausstattung in die Agglomerationsräume sowie die absehbare Abnahme der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter dar. Die Schaffung von attraktiven Arbeitsplätzen wird zukünftig der Schlüssel sein, um dem demografischen Wandel aktiv begegnen zu können. Eine erfolgreiche Industriestruktur in Kombination mit der kulturlandschaftlichen Vielfalt (Tourismus) und den damit verbundenen spezifischen Produkten (z. B. Wein, Kernöl) eröffnet wiederum Chancen für die Entwicklung in zukunftsträchtigen Nischen sowie als qualitätsorientierter Wohn- und Arbeitsplatzstandort.

Regionale Entwicklungsstrategie Südweststeiermark 2020+

Die Region Südweststeiermark wurde in der jetzigen Form im Jahr 2009 erstmals im Steiermärkischen Raumordnungsgesetz verankert und umfasst die beiden Bezirke Leibnitz und Deutschlandsberg. Im Steirischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetz wird die Zusammenarbeit im Bereich der Regionalentwicklung zwischen dem Land, den Regionen und den Gemeinden sowie die grundlegende Finanzierung der Regionalentwicklung auf regionaler Ebene geregelt. Ein Instrument, dass dafür im Gesetz festgelegt wurde, ist die Regionale Entwicklungsstrategie.

Diese hat mehrere Funktionen zu erfüllen:

  1. Sie dient der Umsetzung der strategischen Ziele der Landesentwicklungsstrategie in den jeweiligen Regionen.
  2. Sie definiert die Schwerpunkte der Regionalentwicklung in Form von Leitthemen für zumindest 5 Jahre.
  3. Sie definiert Maßnahmenschwerpunkte und Leitprojekte der Region sowie deren Wirkungsziele.
  4. Sie bildet die Grundlage für die Erstellung der jährlichen Arbeitsprogramme.

Die neue Regionale Entwicklungsstrategie 2020+ soll die Richtung und den Fokus der Entwicklungsarbeit einer Region für die nächsten fünf Jahre festlegen.

Als Ergebnis der Bestandsaufnahme, der Themenanalyse und des Beteiligungsprozesses wurden spezifische Themenspektren und Herausforderungen identifiziert, die in besonderem Maße interdisziplinär und sektorenübergreifend behandelt werden müssen. Daraus abgeleitet wurden 4 Grundsätze die als gemeinsame Basis und „Grundsatz Philosophien“ der Regionalen Entwicklungsstrategie 2020+ anzusehen sind. Die Region Südweststeiermark richtet ihr Handeln in den nächsten fünf Jahren nach diesen Grundsätzen aus und verlangt bei Maßnahmen- und Projektumsetzungen einen relevanten Beitrag zur Erreichung der übergeordneten Ziele. Auf gesamtregionaler Ebene wurden 3 Leitthemen identifiziert, die querschnittsbezogen und regional koordiniert bearbeitet werden. Diese Leitthemen der Region orientieren sich im weitesten Sinn an den Hauptkategorien der Nachhaltigkeit und werden durch jeweils 4 und somit in Summe 12 Strategiefelder, die mit je einem strategischen Ziel hinterlegt wurden, konkretisiert. Die Leitthemen und Strategiefelder haben eine sektorenübergreifende und integrative Regionalentwicklung zum Ziel. Außerdem wurden für jedes Strategiefeld Wirkungsziele definiert und gemeinsam mit der Region Leitprojekte und Maßnahmen erarbeitet.

Regionales Entwicklungsleitbild 2014+

Mit der Einführung der neuen Regionalstruktur in der Steiermark bilden die beiden politischen Bezirke Deutschlandsberg und Leibnitz eine von sieben steirischen Regionen, die jeweils eine gemeinsame regionale Entwicklungspolitik konzipieren und mit Unterstützung des Landes umsetzen. Zentrales Arbeitsinstrument ist dabei das Regionale Entwicklungsleitbild, das unter Beteiligung der wesentlichen AkteurInnen der Region erstellt und von der Regionalversammlung auf Vorschlag des Regionalvorstands beschlossen wurde. Die Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH war für die Organisation des Leitbildprozesses und die Vorbereitung der Entscheidung für das Leitbild und das Arbeitsprogramm 2014–2020 federführend zuständig. Der Wirkungszeitraum des Leibilds deckt sich auch mit der nächsten EU-Programmperiode. Dadurch soll eine optimale Nutzung von europäischen Fördermitteln sichergestellt werden.

In Zukunft wird es darum gehen, auf den vorhandenen Qualitäten der Region aufzubauen, damit die Herausforderungen, die durch den gesellschaftlichen, demografischen und technologischen Wandel vor dem Hintergrund globaler wirtschaftlicher und ökologischer Risiken entstehen, bewältigt werden können. Das Leitbild dient dazu, die Kräfte zu bündeln, Kooperationen anzustoßen und konkreten Projekten zur Umsetzung zu verhelfen

Die Gesamtarchitektur des Leitbildes fasst die wesentlichen inhaltlichen Arbeitsschritte und Ergebnisse zusammen. Ausgehend von der Analyse der Ausgangslage und der Bewertung in einer Stärken / Schwächen / Chancen / Risiken-Analyse wurden die zentralen Herausforderungen der Region formuliert. Daraus wurden 4 strategische Ziele, 9 Leitthemen und 2 Querschnittsthemen abgeleitet. Die Leit- und Querschnittsthemen sind die Grundlage für die Formulierung und Auswahl von Aktivitäten und Projekten.Finden Sie hier weitere Informationen zum Entwicklungsleitbild Südweststeiermark:

Funktionschema der Südweststeiermark


 

RP Oststeiermark RP Südoststeiermark RP Südweststeiermark Steirischer Zentralraum RP Obersteiermark Ost RP Obersteiermark West RP Liezen

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at

Südsteiermark Schilcherland Naturpark Südsteiermark