Naturparkschulen und Kindergärten

In allen 15 Naturparkgemeinden findet man Naturparkschulen und-Kindergärten. Dieses besondere Prädikat wird nur an die engagiertesten Bildungseinrichtungen verliehen, denn aktiver Naturschutz verlangt Leidenschaft für die Sache bei den PädagogInnen als auch bei den Kindern. In den letzten 3 Jahren Projektzeitraum wurden die 13 Schulen und 15 Kindergärten über das LEADER Projekt „Naturvermittlung für Kinder“ intensiv bei ihren Projekten rund um die Naturparkschwerpunkte, Naturschutz, Umweltbildung, Tourismus und Regionalentwicklung von den Natur-VermittlerInnen unterstützt. Ab 2016 wurden speziell erarbeitete Kurse zum Brauchtum und Handwerk ausgerichtet. Unter dem Motto „Maibaum kraxln‘ und Schisseln draxln“ wurde das Kennenlernen von alter Handwerkskunst und das Miterleben und Gestalten von altem und neuem Brauchtum in den Unterricht einbezogen. Es wurden Weiden- und Strohkörbe geflochten und genäht, es wurde gefilzt, der Erinnerungshof Hermann besucht oder alte Volkstänze geübt. Die Kinder bekamen ein Gefühl wie wertvoll ein selbst gemachter Gegenstand ist, wie viel Zeit und Liebe in handgemachte Dinge investiert werden. Dies stellt auch einen klaren Kontrapunkt zu unserer Konsumgesellschaft dar, in der möglichst viele Dinge billig und ressourcenintensiv produziert werden. Die Grundlage für nachhaltiges Handeln ist das Verständnis und Wissen über die Zusammenhänge von Ökologie und Ökonomie. „Safaritouren“ durch den Biodiversitätshotspot Streuobstwiese mit der steirischen Landesjägerschaft, den Imkern, der Berg- und Naturwacht, sowie den Wald- und KräuterpädagogInnen machten die heimische Natur- und Artenvielfalt erlebbar. Mit diesem Erfahrungshintergrund steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder selbst zu Erhaltern dieser Landschaftselemente werden. Bei den jährlich stattgefunden Veranstaltungen „Markt der Artenvielfalt“ oder dem „Trinkwassertag“ wurden in Zusammenarbeit mit den Naturparkgemeinden und der Leibnitzerfeld Wasserversorung das Naturparkzentrum Grottenhof und die Leibnitzer Flussauen in Naturerlebniszonen für gesamt 4000 Kinder verwandelt.  Zu Recht gelten die südsteierischen Naturparkschulen und-Kindergärten als Vorbild für die restlichen 47 österreichischen Naturparkregionen. Dieses LEADER-Projektes fand mit der Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH – Naturpark Südsteiermark als Projektträgerin statt. Unterstützt wird dieses Vorhaben zur Entwicklung des ländlichen Raumes 14-20 aus Mitteln der europäischen Union, des Bundes und des Landes Steiermark. Das LEADER-Programm wird über die Referat für Naturschutz des Landes Steiermark abgewickelt.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at