MOBIL Südwest – Zwischenbilanz des bezirksübergreifenden Mikro-ÖV-Systems

Seit 1. Juli 2018 steht in 41 Gemeinden der Südweststeiermark und in Murfeld (Südoststeiermark) das bedarfsorientierte Mobilitätsangebot MOBIL Südwest als Ergänzung zum bestehenden öffentlichen Linienverkehr zur Verfügung – Zeit für eine Zwischenbilanz.

Was ist MOBIL Südwest?

Die Verbesserung der Erreichbarkeit in ländlichen Regionen ist eine der zentralen Herausforderungen der Gegenwart und wesentlicher Bestandteil der Landesentwicklungsstrategie Steiermark 2030+. Während die Zahl der Führerscheinbesitzerinnern und -besitzer in Städten mit ausgeprägtem öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) sinkt, steigt diese im ländlichen Raum kontinuierlich. Das Auto ist im Moment noch der wesentlichste Faktor für Mobilität am Land.

Aber was tun, wenn das Auto in der Werkstatt steht oder (noch) kein Führerschein vorhanden ist und man dennoch schnell zum Zug muss, der Arzttermin sich nicht verschieben lässt oder die Musikschulstunde nicht versäumt werden will? Dann ist man oftmals von der Hilfe und Unterstützung von Verwandten und Bekannten abhängig oder nutzt ein Taxi.

Mit MOBIL Südwest wurde mit 1. Juli 2018 ein sogenanntes „Mikro-ÖV-System“ in der Südweststeiermark in Betrieb genommen. Das System stellt eine bedarfsorientierte öffentliche Mobilitätsalternative zur Verfügung, welches mit den lokalen Taxiunternehmen kooperiert. Anders als mit einem „echten“ Taxi fährt man mit MOBIL Südwest von „Haltepunkt zu Haltepunkt“, wie man es auch von Bus, Bahn oder Bim kennt und nicht von „Haustür zu Haustür“. Insgesamt gibt es 3.200 Haltepunkte in der gesamten Südweststeiermark, zu erkennen an markanten Schildern.

Wie kann ich MOBIL Südwest nutzen?

Die Fahrt muss per Telefon (unter 0123 500 44 11) oder Handy App mindestens 45 Minuten im Vorhinein gebucht werden, steht nur zu klar definierten Betriebszeiten zur Verfügung und hat günstige Tarife. Die Kosten pro Fahrt sind abhängig von der Wegstrecke und der Anzahl Personen im Auto – innerhalb von 5,5 km gilt ein Tarif von max. 3 Euro pro Person. Wenn mehrere Personen gleichzeitig fahren oder jemand auf der Strecke zusteigt, wird die Fahrt für jede Person günstiger und kostet im besten Fall nur mehr Euro pro Person. Sollte für die gewünschte Wegstrecke auch ein ÖPNV verkehren, so fungiert MOBIL Südwest als Zubringer zur nächstgelegenen Haltestelle. Für nachweislich mobilitätseingeschränkte Personen besteht auch die Möglichkeit einer Hausabholung.

Im allgemeinen Informationsblatt finden Sie grundlegenden Informationen zu Betriebszeiten und Tarifen, weiterführende Informationen inkl. der Karte aller Haltepunkt finden Sie auf der Website von MOBIL Südwest.

Wie wird MOBIL Südwest bisher angenommen und wie geht es weiter?

Das System befindet sich derzeit im 2-jährigen Probebetrieb. Mehr als 16.000 Fahrgäste wurden über eine Distanz von rund 53.000 km in den ersten 8 Betriebsmonaten mit MOBIL Südwest befördert. Eine Fahrt hat im Schnitt eine Distanz von 3 km und liegt damit innerhalb des günstigsten Tarifs. Das klare Ziel ist es, die Fahrgastzahlen weiter zu steigern. Die Gemeinden der Region, die Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH und die Systembetreiber der ISTmobil Gmbh stehen dabei im ständigen Austausch miteinander, um einerseits die Bekanntheit in den Gemeinden weiter zu focieren und das Bewusstsein in der Bevölkerung zu erhöhen sowie andererseits das System laufend zu verbessern.

Um einen Eindruck zu bekommen, wie das MOBIL Südwest genutzt wird finden Sie hier einen Radiobeitrag von Antenne Steiermark mit Erfahrungsberichten aus Deutschlandsberg.

MOBIL Südwest wird von den Gemeinden mit Unterstützung von Land, Bund und Europäischer Union finanziert.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at