Novelle Steirisches Jugendgesetz

Im Herbst 2017 wird sich der Landtag Steiermark mit der Novelle zum Steiermärkischen Jugendgesetz, die mit Mai 2018 in Kraft treten soll, beschäftigen, wobei folgende Änderungen vorgesehen sind:

  • Anhebung des Schutzalters beim Rauchen auf 18 Jahre
  •  Erweiterung der Verbotsbestimmungen von Tabakerzeugnissen auf Tabak- und verwandte Erzeugnisse (wie E-Shisha, E-Zigarette udgl.);
  • Aufenthaltsverbote für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in Lokalen oder bei Veranstaltungen, solange dort alkoholische Getränke ohne Mengenbegrenzung zu einem einmal zu entrichtenden Preis oder zu einem Preis ausgeschenkt werden, der um mehr als die Hälfte unter dem sonst üblichen Preis liegt;
  • Erweiterung der Bestimmungen betreffend Autostoppen, da im Zeitalter des Internets Autostoppen nicht nur mehr an Straßen möglich ist, sondern auch per Internet auf verschiedensten Plattformen;
  • Aufnahme von Ausnahmebestimmungen für jugendliche ArbeitnehmerInnen und Lehrlinge aufgrund beruflicher Notwendigkeit im Bereich Ausgehzeiten, Alkohol und dgl.
  • Bei Verdacht einer Übertretung des Jugendgesetzes ist das Alter entsprechend nachzuweisen!!

Bei der gestrigen Jugendschutzkontrolle und den Testkäufen im Bezirk Deutschlandsberg konnte festgestellt werden, dass viele Gewerbetreibende nicht wissen, dass Aperol „gebrannter Alkohol“ ist und erst an Jugendliche, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, verkauft werden darf; dazu zählt auch ein Aperol-Spritzer!!!

Ebenfalls ist oft nicht bekannt, dass Alkopops auch „gebrannten Alkohol“ beinhalten und ebenfalls erst an Jugendliche ab „18“ verkauft werden dürfen.

In vielen Betrieben wird nach wie vor von Jugendlichen, die Alkohol bestellen, kein Ausweis verlangt, um das entsprechende Alter feststellen zu können.

Das Land Steiermark führt seit dem Jahr 2014 regelmäßig in allen Branchen (wie Handel, Gastronomie, Trafiken, Tankstellen, Veranstaltungen, Buschenschankbetriebe usw.) gesetzlich vorgesehene Testkäufe durch, bei denen jugendliche Testkäufer mit dem Auftrag in Betriebe geschickt werden, „alkoholische Getränke oder Tabakwaren“ zu kaufen; dabei sollen Gewerbetreibende getestet werden, ob sie die Jugendschutzbestimmungen einhalten, insbesondere ob sie den Ausweis von Jugendlichen, die Alkohol oder Tabak kaufen wollen, kontrollieren. Leider kommt es diesbezüglich auch ab und zu vor, dass Gewerbetreibende, die im Rahmen eines Testkaufes Alkohol oder Zigaretten an jugendliche Testkäufer verkauft haben, völlig die Kontrolle verlieren und die Testkäufer und die Begleitpersonen beschimpfen oder sogar attackieren, weshalb öfters Polizeischutz bei der Durchführung von Testkäufen notwendig ist. Das Unrechtbewusstsein ist diesbezüglich leider oft nicht vorhanden.

Vollständigkeitshalber darf angeführt werden, dass ab dem vollendeten 16. Lebensjahr nur folgende 5 alkoholische Getränke gekauft und konsumiert werden dürfen:

  1. Bier
  2. Wein
  3. Sekt/Prosecco/Champagner
  4. Most
  5. Sturm

Trotzdem wäre es wünschenswert, wenn bei Festen und Veranstaltungen dem Thema „Alkohol“ nicht so viel Raum gegeben wird und auch „Alkoholfreie Cocktails“ in verschiedensten Variationen angeboten werden, zumal (gebrannter) Alkohol die (Gehirn)Entwicklung junger Menschen stark beeinträchtigt.

Das Land Steiermark wird künftig noch mehr Jugendschutzmaßnahmen setzen, um Kinder und Jugendliche vor Gefahren und Einflüssen zu schützen, die sich negativ auf ihre Entwicklung auswirken. Unabhängig davon, ob es sich um Gefährdungen im Alkohol-, Tabak- oder Drogenkonsum handelt, ist es enorm wichtig, dass Kinder und Jugendliche während des Heranwachsens gute, präventiv wirksame Bedingungen erhalten, damit sie möglichen Gefährdungen gewachsen sind und diesen gut entgegentreten können.

Get in contact!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at