Der Naturpark Südsteiermark ist „Naturpark des Jahres 2018“

Der Naturpark Südsteiermark wurde zum „Naturpark des Jahres 2018“ ausgezeichnet und eröffnete das heurige „Naturjahr“ mit einer ganz besonderen Aktion.

Am 02.03.2018 wurde dem Naturpark Südsteiermark vom GF des Verbands der Naturparke Österreichs Franz Handler die Auszeichnung Naturpark des Jahres verliehen:

„Der Naturpark Südsteiermark hat sich über die Jahre mit seinen Projekten kontinuierlich entwickelt, setzt mit seinem Schwerpunkt Biodiversität tolle bewusstseinsbildende Maßnahmen um und zeigt vorbildlich, dass wichtige Kulturlandschaftselemente, wie zum Beispiel das Streuobstwiesen, gemeinsam mit der Bevölkerung nachhaltig erhalten werden können.“

Zu diesem feierlichen Anlass fand sich eine illustre Gästeschar im Naturparkzentrum Grottenhof ein. Im Namen aller 15 Naturpark-Bürgermeister übernahm Bgm. Höflechner die Urkunde mit den Dankesworten:

„Das ist die höchste Auszeichnung, die ein Naturpark in Österreich erreichen kann – wir tragen diese Auszeichnung mit Stolz und Verantwortung! Wir bedanken uns beim VNÖ und vor allem bei den vielen Unterstützern in der Region, allen voran den anwesenden Naturparkpartnergruppen, der Berg und Naturwacht, der Österreichischen Naturschutzjugend, den steirischen Jägern, dem Imkerverein und natürlich dem Referat für Naturschutz des Landes Steiermark für die kontinuierliche Unterstützung zum Erhalt der Kulturlandschaft und Biodiversität. Wir freuen uns, dass alle relevanten Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und Landwirtschaft heute gemeinsam unseren Naturpark Südsteiermark feiern.“

Bevor die köstlichen Spezialitäten der Naturpark Spezialitäten Südsteiermark verkostet wurden stand noch der nächsten Programmhöhepunkt an. In Begleitung der SchülerInnen der Naturparkschule Straß eröffnete LR Anton Lang das Naturjahr für die gesamte Steiermark. Mit dem gemeinsamen Steigenlassen von dutzenden gelben ökologisch abbaubaren Luftballonen an denen persönliche Wunschkarten zum Naturjahr anhängen, wird die Pollenabgabe von Hasel und Erlen symbolisiert, die den Beginn des Vorfrühlings als erste von 10 natürlichen Jahreszeiten des Naturjahres einläuten! Der Vorfrühling ist die Zeit der kätzchentragenden Gehölze wie Hasel, Birke und Erlen. Wenn die Kätzchen stauben, fängt der Vorfrühling an und in dieser ersten natürlichen Jahreszeit werden Milliarden gelbe Pollen dem Wind übergeben.

Landesrat Anton Lang: „Unsere sieben Naturparke in der Steiermark leisten mit ihrem Leitsatz „schützen durch nützen“ einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und Schutz unserer Natur- und Kulturlandschaft, sind zugleich aber auch Impulsgeber in den Regionen und tragen einen nicht unwesentlichen Anteil zur Wertschöpfung bei! Besonders stolz macht mich als Naturschutzlandesrat natürlich, dass der Naturpark Südsteiermark die Auszeichnung ‚Naturpark des Jahres 2018‘ erhalten hat. Ganz zu Recht, denn auch das Projekt ‚Naturjahr‘, das wir heute mit den Kindern der Volksschule Straß starten, zeigt einmal mehr, welche tolle Initiativen vom Naturpark gesetzt werden. Ganz wichtig ist mir dabei der hohe Stellenwert, den die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen dabei hat: Es muss so früh wie möglich begonnen werden, Bewusstsein für die Natur zu schaffen. Das Projekt zum phänologischen Jahr ist ein hervorragendes Beispiel dafür!“

Naturpark Südsteiermark Manager Matthias Rode bedankte sich noch bei den zahlreichen Gästen und besonders bei seinen KollegInnen in der Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH für die sehr professionelle Zusammenarbeit und Unterstützung. Unter den Gratulanten befand sich neben der Regionsvorsitzenden LABg Helga Kügerl auch der ehemalige Naturpark Obmann LABg Peter Tschernko, BH Manfred Walch, die Naturpark-BürgermeisterInnen, Hausherr Bgm. Helmut Leitenberger, der Leiter des Referats für Naturschutz Johann Zebinger, der Vorsitzende der Tourismus Region Südweststeiermark Guido Jaklitsch mit seinem Team, RM-GF Lasse Kraack, Wirtschaftskammerobmann Johann Lampl, Landwirtschaftskammerobmann Gerald Holler, Naturparke Steiermark Obmann Ernst Gissing, Bernhard Stejskal, Direktor Anton Gumpl und GF Franz Krainer. Auch PSI Heinz Zechner, sowie Wolfgang Fehleisen, Christian Hoffman und Andrea Bund von der Baubezirksleitung durften begrüßt werden. Das große Interesse an der Verleihung zeigt, dass der Erhalt der Kulturlandschaft mit seiner Lebensraum- und Artenvielflat für die weitere Entwicklung der gesamten Südsteiermark ganz wesentlich ist und sein wird.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at