Das Regionale Jugendmanagement der Südweststeiermark hat ein neues Gesicht

Seit erstem März bemüht sich Dipl.- Ing. Michael Langerwisch, BSc den vielfältigen Anliegen und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen im Bezirk Deutschlandsberg und Leibnitz mehr Gehör zu verschaffen. Neben der Beratung in jugendrelevanten Fragen, der Vernetzung und Informationsweitergabe an MulitplikatorInnen in der Kinder und Jugendarbeit ist es ein vorrangiges Ziel, die Interessen der Kinder und Jugendlichen in regionale Gremien und Entwicklungsprozesse zu tragen. Unter anderem  berät das Regionale Jugendmanagement Gemeinden zu Themen der verschiedensten Unterstützungsmöglichkeiten und Formen der Jugendbeteiligung und Beteiligungsprozessen. Die Tätigkeiten orientieren sich an der „Strategischen Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit des Landes Steiermark – 2017 – 2022“ und der Status Quo Analyse der Region „Südweststeiermark“.

Generell konnte durch die gute Vorarbeit der KollegInnen des Regionalen Jugendmanagements (Aufbau von Netzwerken, Status Quo Analysen, Bedarfserhebungen) die Arbeit soweit vorbereitet werden, dass der Umsetzung von konkreten Projekten nichts im Wege steht. Ein großer Themenkomplex wird hier die gesellschaftspolitische Bildung und Partizipation von Kindern und Jugendlichen sein, dazu ist die Etablierung eines Regionalen Jugendbeirats in Planung. Im Bereich Jugendinformation und Beratung ist die Förderung der Medienkompetenz von Jugendlichen ein großes Anliegen und eine Regionale Erprobung einer Peer2Peer Methode in den Startlöchern.

Wie sah bislang dein Zugang zur Jugend aus und welchen Bezug hast du zur Region?

Durch mein ehrenamtliches Engagement in einer Internationalen Non-Profit-Organisation, die sich sehr stark mit Jugendarbeit und Zukunftsthemen beschäftigt, konnte ich sehr viele Erfahrungen sammeln und immer direkt den Draht zur Jugend halten. Zu meinen Tätigkeiten gehörten das Projektmanagement, Erstellen von Pressemappen, die Veranstaltungsorganisation und das Pflegen von Netzwerken. Als Kind und Jugendlicher selbst in Leibnitz aufgewachsen zu sein, ist man natürlich nochmals näher an den verschiedenen Herausforderungen dran. Nachdem es mich zum Studieren und Arbeiten nach Wien verschlagen hatte, freut es mich sehr, wieder in die Region zurückgekommen zu sein. Der Begriff „Heimat“ wird dadurch noch facettenreicher und wertvoller wahrgenommen. Bereits in der vierten Klasse Volksschule durfte ich Xylophon-spielend bei der damaligen Eröffnung des „Teichs im Naturpark im Kleinen“ am Grottenhof schon dabei sein, umso mehr freut es mich jetzt im Team des „Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH“ am Grottenhof für die vielfältigen Anliegen und Herausforderungen der Kinder und Jugendlichen einsetzen zu dürfen, quasi der Region etwas zurückgeben zu können.

Deine Anliegen in der neuen Tätigkeit?

Ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig Eigenverantwortung und Partizipation in einer Gesellschaft sind. Mein größtes Anliegen ist hier die gesellschaftspolitische Bildung und Partizipation von Kindern und Jugendlichen, ein Verständnis von Demokratie und wie wichtig und wertvoll das Mitspracherecht ist. Viele Generationen vor uns mussten sich unsere Freiheiten und Frieden teilweise hart erkämpfen, hier sollte auch eine Wertigkeit der Generationen vermittelt werden.

Abschließend würde ich gerne ein zeitloses Zitat wiedergeben:

„Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“

Sokrates, griechischer Philosoph
um 469 vChr, † 399 vChr

 

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at

Südsteiermark Schilcherland Naturpark Südsteiermark