Biodiveritätsgemeinde – Artenreichtum durch naturnahes öffentliches Grün

„Das große Bienensterben“, „Rettet die Bienen“, „Insektensterben, ein ökologisches Armageddon“, „Dramatischer Artenrückgang“, „Weltweites Bienensterben“… Schlagzeilen wie diese, prägen die Nachrichten der letzten Jahre. Der Grund für diesen Rückgang liegt in der fortschreitenden Flächenversiegelung. Diese Versiegelung und die homogenen Bepflanzungen (oft mit nicht standortgerechten Pflanzen), vor allem von öffentlichen Flächen, sind auch auschlaggebend für den Rückgang heimischer Arten, vor allem von Insekten. Um diesen drastischen Rückgang an Arten und Individuen zu stoppen oder nur einzudämmen, braucht es vor allem ein weites Netz mit vielen biodiversitätsfördernden Flächen. Gemeinden im Allgemeinen und die südsteirischen Gemeinden im Speziellen, besitzen dieses Flächennetz. Momentan bedeutet die Pflege dieser kommunalen Flächen einen sehr großen Arbeits- und damit Kostenaufwand. Vor allem das mehrmalige Mähen/Mulchen und das Bewässern (starker Ressourcenverbrauch) dieser nicht-naturnahen Flächen bewirken den wesentlichen Mehraufwand. Das initiierte Projekt wird in den Naturparkgemeinden, durch eine naturnahe Gestaltung der gemeindeeigenen öffentlichen Flächen, zu einer Steigerung der Biodiversität führen.

Nehmen Sie Kontakt auf!

Regionalmanagement Südweststeiermark GmbH

Grottenhof 1

8430 Leibnitz

 

Telefon: +43 3452 84510

Fax: +43 3452 84510-30

office@eu-regionalmanagement.at